Berufspraxis als Waldorflehrer*in

Der Zertifikatskurs wendet sich an Klassen-, Fach- und Oberstufenlehrer*innen mit einem Studienabschluss in Waldorfpädagogik und einer Tätigkeit im Epochen- und/ oder Fachunterricht an einer Freien Waldorfschule oder Rudolf-Steiner-Schule.

Kontakt: info@berufspraxis-waldorf.de


Organisatorisches

Beginn: im September

Voraussetzung: Abgeschlossenes Studium der Waldorfpädagogik (Diplom, Master); Anstellung an einer Freien Waldorfschule oder Rudolf-Steiner-Schule; selbstverantwortete Unterrichtstätigkeit

Vertrag: Vertragspartner sind die Kursteilnehmer*innen, die jeweilige Schule und das Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität, Mannheim

Kursinhalt:  Unterrichtshospitationen mit Reflexionsgesprächen und Intervisionstreffen von November bis Frühsommer am Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität, Mannheim

Kursgebühren: keine (entstehende Kosten für Reise und Unterkunft der Intervisionstreffen tragen die Schulen)

Abschlusspräsentation: zum Ende des Kursjahres im September

Zertifikat: „Professionell eingearbeitete*r Waldorflehrer*in“

 

Professionelle Einarbeitung in die waldorfpädagogische Berufspraxis

Der einjährige Zertifikatskurs qualifiziert Klassenlehrer*innen, Fachlehrer*innen und Oberstufenlehrer*innen für die waldorfpädagogische Berufspraxis im Rahmen des Einarbeitungsjahrs an einer Freien Waldorfschule oder einer Rudolf-Steiner-Schule.

Mentoring und Coaching

Das Mentoring und Coaching übernehmen erfahrene Dozent*innen des Instituts für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität, Mannheim. Die Mentorin oder der Mentor begleitet die Kolleg*innen in Einarbeitung individuell, hospitiert nach Absprache mindestens dreimal jeweils bis zu drei Tage im Unterricht und führt Reflexionsgespräche durch. Eine Kooperation mit den Schulmentor*innen ist angestrebt.

Intervisionstreffen und kollegiale Beratung

Die Intervisionstreffen des Zertifikatskurses finden am Institut in Mannheim statt. Fragen zur Unterrichtspraxis und Selbstentwicklung werden mit Methoden der kollegialen Beratung bearbeitet.

  • Abschluss als Waldorfklassenlehrer*in:

Entwicklungsportfolio: Das Entwicklungsportfolio enthält ausgewählte Inhalte und Erfahrungen aus dem Unterricht und der Schulgemeinschaft, die Dokumentation einer Unterrichtshospitation mit Reflexionsgespräch sowie eine Lernreflexion des begleiteten Einarbeitungsjahrs.

  • Abschluss als Fach- und Oberstufenlehrer*in:

Fach- und Entwicklungsportfolio: Das Fach- und Entwicklungsportfolio enthält die inhaltliche und didaktische Aufarbeitung eines Fachthemas, die Dokumentation einer Unterrichtshospitation mit Unterrichtsentwurf und Reflexionsgespräch sowie eine Lernreflexion des begleiteten Einarbeitungsjahrs.

Abschlusspräsentation und Zertifikat

Der Abschluss der professionellen Einarbeitung umfasst die letzte Hospitation mit Unterrichtsentwurf und Reflexionsgespräch sowie das Abschlusskolloquium mit Portfoliopräsentation. Die erfolgreiche Teil-nahme wird durch ein Zertifikat bescheinigt.

Hier können Sie den Flyer als PDF herunterladen: >> 2021_03_Zertifikatskurs-Berufspraxis <<